Recht der Architekten und Ingenieure

 

Vertragsabschluss :

 

  • Vollmacht des Architekten
  •  Haftung/Gewährleistung
  • Bausummenüberschreitung
  • Honorarumfang
  • Prüffähigkeit der Abschlags- und der Schlussrechnung
  • Kostenermittlung Bindung des Architekten an seine (Schluss-)Rechnung
  • Unterschreitung der Mindestsätze
  • Kündigung des Architektenvertrages/entgangener Gewinn
  • Verjährung
  • Urheberrecht

 

Architekten und Ingenieure schulden vertragsgerechte Planung und Objektüberwachung, ihr Auftraggeber den Ausgleich der hierfür zu zahlenden Vergütung.
Die Vergütung ist in der Regel nicht explizit vertraglich geregelt und hat deshalb nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) zu erfolgen.
Die Frage, ob die strengen Grundsätze der HOAI eingehalten sind, ist ein nicht seltenes -potenzial.
Vergütungsfragen der besonderen Art entstehen, wenn das Vertragsverhältnis vorzeitig vom Bauherrn beendet wird.
Zeigen sich Mängel in der handwerklichen Ausführung einer Baumaßnahme, ist zu klären, ob dem Architekten/Ingenieur Planungsfehler und/oder Fehler in der Objektüberwachung vorzuwerfen sind.
Wird die Baumaßnahme teurer, als ursprünglich kalkuliert (Bausummenüberschreitung), ist zu prüfen, ob dem Architekten/Ingenieur ein Vorwurf zu machen und dem Bauherrn hierdurch ein Schaden entstanden ist.